AWE Logo alt text

Kurzfilme zeigen praktische Beispiele für die Einhaltung von Sorgfaltspflichten

Unternehmen haben gegenüber den Menschen in ihren Lieferketten eine besondere Verantwortung. In der Praxis können die Vorgaben sie jedoch vor Herausforderungen stellen. Eine neue Kurzfilmreihe zeigt, wie eine erfolgreiche Umsetzung der fünf Kernelemente menschenrechtlicher Sorgfaltspflicht gelingen kann. 

Laut dem im Juni verabschiedeten Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz müssen Unternehmen bestimmte Sorgfaltspflichten in der gesamten Lieferkette ihrer Produkte einhalten. Doch wie lässt sich das umsetzen? Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zeigt in einer neuen Filmreihe zehn Beispiele aus der Praxis, die zur Orientierung dienen können. Je zwei Beispiele sind einem der fünf Kernelemente menschenrechtlicher Sorgfaltspflicht zugeordnet. Porträtiert werden Unternehmen, die bei der Achtung von Menschenrechten in Lieferketten vorangehen und Nachhaltigkeit in ihre betriebliche Praxis integriert haben:

Die Kurzfilme erweitern das Angebot der Bundesregierung an Umsetzungshilfen für den Nationalen Aktionsplan Wirtschaft und Menschenrechte  und das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz. Individuelle Beratung erhalten Unternehmen darüber hinaus beim Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte.

Ihr Kontakt in der AWE

Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte
Am Weidendamm 1A
D-10117 Berlin
+49 (0)30 590 099-430

Block link

Handlungsleitfaden für Unternehmen im Kakao- und Schokoladensektor

In sieben Schritten zur menschenrechtlichen und ökologischen Risikoanalyse der Lieferketten

Block link

„Es geht nicht darum, dass Unternehmen allein die Welt retten“

Katharina Hermann, Brands Fashion GmbH und Messingschlager über den Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte

Herzlich Willkommmen, haben Sie Fragen?

Kontakt

Office Management

Schreiben Sie uns eine E-Mail

zum Kontaktformular

Rufen Sie uns an

Jetzt anrufen

Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice