AWE Logo alt text

Förderdatenbank Entwicklungsländer

Erhalten Sie einen schnellen Überblick über Förder- und Finanzierungslösungen, die zu Ihrem unternehmerischen Projekt passen. Die Datenbank listet Angebote der Entwicklungszusammenarbeit sowie der Außenwirtschaftsförderung, von Bund und Ländern, EU und multinationalen Institutionen auf.

·AfricaConnect

AfricaConnect ist Teil des Entwicklungsinvestitionsfonds (EIF) der Bundesregierung. Mit diesem Angebot setzt die Bundesregierung die Reformpartnerschaft mit Afrika der G20 um. Ziel dieser Initiative ist die wirtschaftliche Entwicklung in reformorientierten Ländern Afrikas. Die Förderung zielt auf innovative Geschäftsmodelle, die qualifizierte Arbeitsplätze schaffen. Dabei werden Investitionen in den Ländern der Reformpartnerschaft besonders gefördert. Das sind aktuell Ägypten, Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Côte d'Ivoire, Ghana, Guinea, Marokko, Ruanda, Senegal, Togo und Tunesien. Der Entwicklungsinvestitionsfonds wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) verwaltet. Die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft ist für die Umsetzung von AfricaConnect zuständig. Sie unterstützt auch bei der Strukturierung der Vorhaben.

Die Förderung im Überblick

Förderbetrag
750.000 € - 5.000.000 €
Laufzeit
3 - 7 Jahre
Fördergebiet
Afrika südlich der Sahara
Nordafrika
Förderberechtigte
Alle Unternehmensgrößen
Herkunft Antragssteller
Deutschland / DAC-Länder
EU
Förderbereich
Investitionsvorhaben / Handelsfinanzierung

Ansprechpartner

DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH
Florian von Eisenhart-Rothe
Ansprechpartner Deutsche Unternehmen
florianvon.eisenhart-rothe(at)deginvest.de

Die Förderung im Detail

Die Darstellung des Angebots beruht auf dem aktuellen Stand der im Internet öffentlich publizierten Darstellung des Programms der anbietenden Organisation.

Sprechen Sie das Beratungsteam der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung an, das Sie bei der Auswahl geeigneter Angebote gern unterstützt: https://wirtschaft-entwicklung.de/kontakt .

Förderart: Darlehen

Förderberechtigte:  Unternehmen in Afrika, an denen eine deutsche oder europäische natürliche oder juristische Person beteiligt ist. Zielgruppe sind mittelständische Unternehmen, die bereits Erfahrung in Afrika gesammelt haben.

Herkunft Antragsteller:  Deutsche und europäische Unternehmen aus einem Mitgliedsland der EU, ausnahmsweise auch afrikanischer Unternehmen ohne europäischen Anteilseigner, wenn dauerhafte und stabile Geschäftsbeziehungen zu einem europäischen Unternehmen bestehen.

Förderbereich: Investitionsvorhaben. Eine Finanzierung von bis zu 50% des Gesamtfinanzbedarfs kann für Investitionen (CAPEX), Betriebsmittel (Working Capital) und den Erwerb von Anteilen an einem Unternehmen in Anspruch genommen werden.

Förderbetrag:  Rückzahlbares Darlehen von 750.000 € bis zu 5 Mio €. Das Darlehen wird direkt an den Darlehensnehmer in Afrika ausgezahlt. Es kann auch in entsprechender Höhe in US-Dollar oder ausgewählte Lokalwährungen ausgereicht werden.

Laufzeit:  Laufzeit bis zu 7 Jahre, bedarfsgerechte Tilgungsfreijahre

Fördergebiet: Afrika. Der regionale Fokus des Angebots liegt auf den zwölf Ländern der Reformpartnerschaft mit Afrika: Ägypten, Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Côte d'Ivoire, Ghana, Guinea, Marokko, Ruanda, Senegal, Togo und Tunesien. Generell steht AfricaConnect jedoch für Investitionen auf dem gesamten afrikanischen Kontinent bereit.

Branchen: Das Angebot ist für alle Branchen offen mit Ausnahme der Branchen auf der Ausschlussliste der EDFI.

Ziel: Beitrag zur Stärkung der Investitions- und Geschäftstätigkeit deutscher und europäischer Unternehmen auf dem afrikanischen Kontinent und Schaffung qualifizierter Arbeitsplätze vor Ort

Besicherung: Der Fördermittelgeber erwartet vom Unternehmen einen risikoorientierten Eigenmittelbeitrag von 20% bis 50%. Eine Besicherung im Projekt in Afrika wird im Sinne einer Risikoteilung nicht verlangt.

Zinssatz: Der Zinssatz wird entsprechend der Risikoeinstufung durch die DEG kalkuliert und beträgt beim AfricaConnect-Programm maximal 7% (für Projekte in den Ländern des Compact with Africa maximal 6%).

Umweltprüfung: Die DEG prüft die Einhaltung internationaler Umwelt-, Sozial- und Corporate-Governance-Standards. Die Kosten der Prüfung werden von der DEG übernommen.

Antragstellung: Finanzierungsanfrage (PDF) an africaconnect(at)deginvest.de mit Business Plan, Jahresabschlüssen der letzten 3 Jahre, Organigramm und geplanter Finanzierungsstruktur 

Ansprechpartner:

DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH
+49 221 4986-2030
africaconnect(at)deginvest.de .

Weitere Informationen: https://www.deginvest.de/Unsere-L%C3%B6sungen/AfricaConnect/ mit FAQ und Formular für Finanzierungsanfrage zum Download.

Hintergrund: https://www.compactwithafrica.org/content/compactwithafrica/home.html


Keywords

Finanzierung, Afrika, BMZ, DEG, Compact, Investition, Innovation, Beschäftigung

  • Merken
  • Teilen
  • Drucken

Wenige Klicks, strukturierte Übersicht: So funktioniert die Förderdatenbank Entwicklungsländer

Wer sich in einem Entwicklungsland engagiert, kann von vielen Förderprogrammen und Finanzierungslösungen profitieren. Doch nicht immer wird auf den ersten Blick klar, welches Angebot sich für welches unternehmerische Projekt eignet. Schon wenige Angaben reichen aus, um das Angebot zu finden, das zu Ihren Voraussetzungen passt. Wichtige Kriterien sind zum Beispiel, in welchem Entwicklungsland Sie investieren möchten und welchen Förderbedarf Sie haben. 

  1. Das unternehmerische Projekt: Bitte wählen Sie die Optionen aus, die auf Sie zutreffen. Wo planen Sie Ihr Projekt? In welcher Branche soll das Vorhaben stattfinden? In welche Kategorie würden Sie ihr Unternehmen einordnen, abhängig von der Zahl der Mitarbeitenden bzw. dem Umsatz? 
  2. Ihr Bedarf nach Unterstützung: Bitte geben Sie an, welche Art Förderung Sie suchen – Darlehen oder Zuschüsse, Ausschreibungen oder eine Beteiligung? Hilfreich ist zudem, wenn Sie den Förderbereich benennen können. Geht es um Export oder um Investitionen, um eine Studie oder eine Messebeteiligung?
  3. Suche nach Förderangeboten: Interessieren Sie sich für bestimme Programme oder bestimmter Anbieter, etwa das BMZ, die DEG, die GIZ, einzelne Bundesländer, die EU oder multinationale Organisationen? Dann können Sie gezielt nach einzelnen Programmen oder Finanzierungsmöglichkeiten suchen. Können Sie die Fördersumme präzisieren? Dann können Sie auch dies angeben.
  4. Ihre Ergebnisübersicht: Im kurzen Listenformat sehen Sie alle Angebote, die Ihren Angaben entsprechen. Zusätzliche Infos („Die Förderung im Detail“) können Sie über den Button „Mehr erfahren“ einfach einblenden. 
  5. Praktische Merkliste, einfaches Teilen: Sie können einzelne Programme markieren und in einer individualisierten Merkliste speichern. Die passenden Links können Sie sich zudem per E-Mail zuschicken lassen.

Die Förderdatenbank Entwicklungsländer wurde zusammen mit der F.A.Z. Business Media GmbH (ein Unternehmen der F.A.Z. Gruppe) entwickelt. Kleine und mittelständische Unternehmen, Startups und Großkonzerne können gezielt die Angebote herausfiltern, die für ihre Branche und ihr Zielland relevant sind – egal, ob es um Ausschreibungen, Beratung, Darlehen oder Zuschüsse geht.

Aus unserem Blog

Block link
Skyline Manila

Geschäftschancen im Asien-Pazifik-Raum: ADB stellt Highlights vor

AusschreibungenVeranstaltungen

Gesundheit, Bildung, Digitalisierung: Trends aus Asien

Block link
Müllabfuhr mit Arbeitern

Kreislaufwirtschaft: Nachhaltiger Umgang mit Abfall in Lateinamerika

FörderungFinanzierung

Kreislaufwirtschaft ist der nachhaltige Umgang mit allen Arten von Abfall. Einige deutsche Unternehmen expandieren bereits nach Lateinamerika.

Block link
Menschen auf der Straße

AGYLE: Innovative Zukunftsideen durch deutsch-afrikanische Netzwerke

FörderungIm Gespräch

Afrika-Experte Dr. Harrison Mwilima über die AGYLE Veranstaltungswoche und wie junge Führungskräfte die lokalen Märkte stärken können.

Block link

Zusammenarbeit mit der Wirtschaft im Agrar- und Ernährungssektor

FörderungFinanzierung

Eine neue Broschüre informiert über die Kooperation zwischen Unternehmen und der Entwicklungszusammenarbeit im Agrar- und Ernährungssektor

Herzlich Willkommmen, haben Sie Fragen?

Hans Joachim Hebgen

Finanzierung, Grundsatzfragen develoPPP.de und Textilwirtschaft

Schreiben Sie uns eine E-Mail

zum Kontaktformular

Rufen Sie uns an

Jetzt anrufen

Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice