AWE Logo alt text

Türkei: Von Südafrika lernen

Nach dem Vorbild des Food and Energy-Projekts in Südafrika entsteht in der Türkei eine Schulungsanlage aus solarbetriebenen Anbauflächen. Nahe eines Flüchtlingscamps in Osmaniye an der syrischen Grenze werden Geflüchtete und Einheimische mit Ausbildung, Arbeit und Lebensmitteln versorgt. Ermöglicht wird das Projekt mit Mitteln des develoPPP-Programms.

In der Türkei im Großraum Adana, in unmittelbarer Nähe des Flüchtlingscamps in Sarıçam, plant Sunfarming aktuell ein Food and Engery-Projekt in einem Solarpark: Geflüchtete und Einheimische können dort eine Schulung in der Agritech-Biogemüse-Produktion mit Tröpfchenbewässerung (Hydrokultur) absolvieren und eine Weiterbildung in Photovoltaik und Elektromobilität machen.

Pro drei Hektar Anbaufläche können 50 Vollzeit- beziehungsweise 100 Teilzeitarbeitsplätze geschaffen werden. Bei einer Ausbildung innerhalb der Projektlaufzeit von fünf Jahren, können bei einem halbjährigen Ausbildungszyklus mehr als 1.000 Personen geschult werden. Hinzu kommen 30 bis 40 Ausbildungsplätze in der Bauphase des Photovoltaik-Projekts sowie eine kleinere Anzahl an qualifizierten Arbeitsplätzen im Betrieb der Stromproduktion der Anlage.

Drei Hektar Anbaufläche...

100.00

schaffen bis zu 100 Arbeitsplätze

500.00

bieten 500 Personen Schulungen in Wochenkursen

250.00

beschäftigen pro Jahr bis zu 250 Trainees mit Praktikumsverträgen

Auch nach der dreijährigen Förderung über das develoPPP-Programm werden die Schulungen weiter fortgeführt.

Neben Arbeits- und Ausbildungsplätzen werden 180.000 Kilogramm Nahrungsmittel pro Jahr erzeugt. Diese werden auf Märkten im Flüchtlingslager und in den angrenzenden Gemeinden verkauft. Diese Erlöse wiederum fließen in die Entlohnung und Ausbildung der Beschäftigten. Weitere Arbeitsplätze in den Bereichen Vermarktung und Logistik entstehen.

Leistung der AWE

Nach den Beratungsgesprächen zum Projektkonzept mit Sunfarming stellte die AWE den Kontakt zu den zuständigen Ansprechpartnern im Bundesentwicklungsministerium (BMZ) und weiteren Institutionen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit her und lotete geeignete Förderinstrumente aus – mit dem Ergebnis, dass Sunfarming bei der DEG einen Projektvorschlag für das develoPPP-Programm einreichte. Mit develoPPP unterstützt das BMZ Unternehmen bei innovativen Projekten und unternehmerischen Investitionen in Entwicklungs- und Schwellenländern, wenn sie einen langfristigen Nutzen für die lokale Bevölkerung haben.

Netzwerkaktivitäten
Gemeinsam mit BMZ und AWE stellte Sunfarming sein Food and Energy-Konzept zum Beispiel auf der Internationalen Grünen Woche vor und leistete mit einem Vortrag zur deutschen Entwicklungszusammenarbeit mit Unternehmen seinen Beitrag zum BMZ-Messeprogramm. Darüber hinaus unterstütze die AWE mit Kontakten zu Ansprechpartnern und Projektpartnern vor Ort.

Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren und ein Gesamtvolumen von vier Millionen Euro. Etwa 40 Prozent werden über das develoPPP-Programm getragen, die andere Hälfte von Sunfarming als privatem Investor.

Block link

Investitionen in die Ausbildung sind die beste Investition in den sozialen Frieden

FörderungIm Gespräch

Der diplomierte Agraringenieur und Kaufmann Peter Schrum ist Hauptgesellschafter der Brandenburgischen Sunfarming GmbH und seit über 20 Jahren mit…

Block link

Interview mit Marc Lorenz

Im GesprächAus der Praxis

Marc Lorenz bezeichnet sich als jemanden, der jeden Tag fünf Ideen hat, aus denen man etwas machen könnte. Wir trafen ihn auf einen Kaffee in Berlin…

Herzlich Willkommmen, haben Sie Fragen?

Kontakt

Office Management

Schreiben Sie uns eine E-Mail

zum Kontaktformular

Rufen Sie uns an

Jetzt anrufen

Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice