AWE Logo alt text

Jetzt bewerben für AGYLE, das junge deutsch-afrikanische Business-Netzwerk

Addis Abeba statt Amsterdam, Kigali statt Tel Aviv und Accra statt Bangalore? Afrikas Start-Up-Szene boomt und immer mehr junge afrikanische Führungskräfte machen mit ihrer hohen Innovationskraft und Dynamik international auf sich aufmerksam. Das Programm „African German Young Leaders in Business“ (AGYLE) bietet ab Oktober 2021 jungen deutschen Führungskräften aus Wirtschaft, Politik und Medien die Möglichkeit, sich mit aufstrebenden Business Leaders aus Äthiopien, Ghana und Ruanda zu vernetzten. Eine besondere Gelegenheit für Inspiration und Motivation abseits des Mainstream.

AGYLE ist neu. AGYLE ist anders. Es ist das erste deutsch-afrikanische Business-Netzwerk für junge Führungskräfte. Wer hier mitmacht, entwickelt innovative Geschäftsideen, lernt neue Blickwinkel auf Bewährtes kennen und kann sich national und international gut positionieren. Die internationale Zusammenarbeit erweitert Leadership-Skills und den eigenen Horizont und setzt ein starkes Zeichen für ein globales Miteinander. AGYLE legt den Grundstein für eine neue wirtschaftliche Zusammenarbeit – nachhaltig, partnerschaftlich, agil. 

Das Programm wird von der Agentur für Wirtschaft und Entwicklung (AWE) und Deutschland – Land der Ideen  durchgeführt und durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)  gefördert.

Das bietet AGYLE

Die AGYLE Young Leaders treffen sich im Oktober 2021 für eine Woche zu einem virtuellen Design Thinking Lab, in dem sie in kleinen Teams innovative Geschäftsmodelle entwickeln. Die besten Ideen werden am Ende der Woche von einer Jury prämiert. Außerdem gibt es virtuelle Diskussionsrunden, Vorträge, Bar Camps und virtuelle Unternehmensführungen. 2022 treffen sich alle dann live in Berlin. 

Das AGYLE-Jahresthema 2021: „Crisis as a chance – young leaders prototyping the future”

Die Covid-19-Pandemie ist eine globale Krise und sie zeigt, dass sich Wirtschaft, Politik und Gesellschaft weltweit das „New Normal“ gestalten müssen. Dafür braucht es grenzüberschreitende Visionen und Ideen. Hier sind die jungen Führungskräfte im AGYLE-Programm gefragt, solche Visionen, Lösungen und Geschäftsmodelle zu entwickeln. Ihre Devise: „Building back better“, um aus der Krise eine Chance zu machen. Die Herausforderungen der Pandemie sind überall ähnlich, da kann man im internationalen Austausch viel von den Erfahrungen anderer profitieren und vor allem gemeinsam konkrete Ideen und Business-Vorschläge für eine resilientere Zukunft und für nachhaltige Wirtschaftschancen entwerfen.

Mehr Informationen zum Jahresthema.

Die AGYLE Young Leaders werden Teil eines exklusiven Business-Netzwerks. Hier geht es nicht nur um Quick Wins. Das Netzwerk ist langfristig angelegt und bietet viele Chancen, um Kontakte zu knüpfen und nachhaltige Geschäftsbeziehungen zu entwickeln. Die fachliche und interdisziplinäre Kollaboration auf Augenhöhe mit Experten, Mentorinnen und anderen Teilnehmenden motiviert und inspiriert.

Warum Afrika?

Auf dem Kontinent ist eine junge und gut ausgebildete Generation von Führungskräften herangewachsen, die für aktuelle und künftige Herausforderungen innovative Lösungen entwickelt. Kryptowährungen, mobile Bezahldienste und digitale Kommunikationstools gehören hier schon längst zum Alltag. Es herrscht vielerorts trotz der Covid-19-Pandemie Aufbruchsstimmung. Dr. Corinna Franke-Wöller, Leiterin der Agentur für Wirtschaft und Entwicklung: „Neben den vielen Herausforderungen bieten die Länder Afrikas ein enormes Potenzial für eine afrikanisch-deutsche Zusammenarbeit. Eine Partnerschaft auf Augenhöhe, neue Impulse für Innovationen sowie die Entwicklung gemeinsamer Konzepte sind die Kernelemente einer künftigen Zusammenarbeit – ganz im Sinne des Marshallplan mit Afrika.“

Ute Weiland, Geschäftsführerin von Deutschland – Land der Ideen ergänzt: „Wer etwas genauer hinschaut, erkennt in Afrika zweifelsfrei einen wahren Kontinent der Ideen. Mit AGYLE forcieren wir eine enge Zusammenarbeit zwischen den jungen und kreativen Führungskräften aus den vier Ländern und insbesondere den Hotspots Berlin, Accra, Kigali und Addis Abeba, die Impulse für Innovationen und wirtschaftliches Wachstum setzt und Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft bietet – in Afrika sowie in Deutschland.“

Die Initiatorinnen im Gespräch

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt nachzuladen.

Wie wird man Teil der AGYLE Community?

Eine hochrangig besetzte Jury, unter anderem mit Holger Lösch, Präsident des Bundeverbands der Deutschen Industrie (BDI),  wählt im September  40 junge Leaders aus Deutschland, Äthiopien, Ghana und Ruanda aus. Wer teilnehmen möchte, bewirbt sich mit einem Motivations- und einem Empfehlungsschreiben, einem Lebenslauf und einem kurzen, persönlichen Video-Statement.

Bewerben Sie sich bis 15. August online für eine Teilnahme am AGYLE-Programm, wenn Sie...

  • jünger sind als 40 Jahre,
  • erste Führungsverantwortung in Wirtschaft, Politik oder Medien übernommen haben,
  • aus Deutschland, Äthiopien, Ghana oder Ruanda stammen,
  • sich neben dem Beruf auch gesellschaftlich engagieren und
  • sich aktiv im AGYLE-Netzwerk einbringen wollen.

Ihre Ansprechpartnerin in der AWE

Kieu Ly Doan
Leiterin AGYLE
+49 160 4804895

Hier gelangen Sie zum Führungskräfteprogramm AGYLE.

Block link

Fünf Jahre AWE: One-Stop-Shop für Unternehmen auf dem Weg in neue Märkte

Seit 2016 berät die AWE Unternehmen bei Investitionen in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die Zwischenbilanz kann sich sehen lassen.

Block link

Gender Equality - Chancen schaffen in Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft

Wirtschaftliche Gleichberechtigung von Frauen in Entwicklungs- und Schwellenländern fördern.

Herzlich Willkommmen, haben Sie Fragen?

Kieu Ly Doan

Kommunikation & Eventmanagement

Schreiben Sie uns eine E-Mail

zum Kontaktformular

Rufen Sie uns an

Jetzt anrufen

Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice