AWE Logo alt text

Zusammenarbeit mit der Wirtschaft im Agrar- und Ernährungssektor

Landwirtschaftliche Entwicklung ist eines der wirkungsvollsten Instrumente, um Armut in Entwicklungsländern zu mindern und Wohlstand zu fördern: Landwirtschaft ist wirtschaftliche und soziale Hauptstütze von ca. 475 Millionen Kleinbauern weltweit und bildet in Entwicklungsländern zumeist die größte Quelle von Einkommen, Arbeitsplätzen und Ernährungssicherheit.

Personen verpacken Saatgut
Verpackung von Saatgut

Eine Steigerung der Produktivität, Rentabilität und Nachhaltigkeit der Landwirtschaft lässt sich nur in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft erreichen. Private Investitionen in den Agrarsektor bilden eine zentrale Grundlage für die Bekämpfung von Hunger und Armut und eine selbsttragende wirtschaftliche Entwicklung in den Entwicklungsländern.

Welche Angebote die deutsche Entwicklungszusammenarbeit Unternehmen für eine wirkungsvolle Kooperation zur Lösung dieser globalen Herausforderung macht, erläutert die neue, von der AWE herausgegebene  Broschüre „Gemeinsam für eine nachhaltige Entwicklung – Zusammenarbeit mit der Wirtschaft im Agrar- und Ernährungssektor“. 

  • Broschüre: Zusammenarbeit mit der Wirtschaft im Agrar- und Ernährungssektor

    Download 6 MB

Die Broschüre bietet einen kompakten Überblick über die zur Verfügung stehenden Förder- und Finanzierungsinstrumente für ein unternehmerisches Engagement im Agrarsektor. Die Ziele und entwicklungspolitischen Strategien für die Entwicklung dieses Sektors sowie die zu berücksichtigenden internationalen und nationalen Leitlinien werden erläutert. 
 

Sie haben Fragen zum Thema? Ihr Kontakt in der AWE

Ulrich Boysen
AWE Branchenexperte Agrar- und Ernährungswirtschaft
+49 (0) 30726256-98

 

Block link

Agrar- und Ernährungswirtschaft: Chancen in Entwicklungs- und Schwellenländern

Der Konsumgütermarkt für Lebensmittel in Entwicklungsländern wächst rasch. AWE-Berater Ulrich Boysen über Chancen für deutsche Unternehmen.

Block link

Milch- und Fleischwirtschaft in Afrika: AWE stellt neue Studie vor

Vorstellung einer Studie zur Bewertung der Milch- und Fleischwirtschaft in sechs afrikanischen Reformpartnerländern

Herzlich Willkommmen, haben Sie Fragen?

Ulrich Boysen

Agrar- und Ernährungswirtschaft

Schreiben Sie uns eine E-Mail

zum Kontaktformular

Rufen Sie uns an

Jetzt anrufen

Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice