AWE Logo alt text

Geschäftsmöglichkeiten bei der Afrikanischen Entwicklungsbank

Geschäfte in Afrika: viele Unternehmen scheuen davor zurück: zu riskant, zu zeitintensiv, zu ungewiss im Ausgang. Die Zusammenarbeit mit der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB) ist eine gute Möglichkeit, sich dem Kontinent anzunähern – mit überschaubarem Risiko. Welche Geschäftsmöglichkeiten bestehen, wie die Verfahren organisiert sind und welche Sektoren besonders interessant sind für die Bank, wurde auf einem „Virtual Business Opportunities Seminar” am 13. & 14. Oktober 2020 präsentiert. Besonders aufschlussreich: Tipps aus Unternehmenskreisen für eine erfolgreiche Bewerbung in Ausschreibungsprozessen.

Chancen durch Ausschreibungen

Im Rahmen ihres Mandates finanziert die Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB) Entwicklungsprogramme und -projekte auf dem afrikanischen Kontinent. Seit seiner Amtsübernahme im Jahr 2015 legt Präsident Akinwumi Adesina bei der Konzeption neuer Projekte ein besonderes Augenmerk auf die sogenannten „High 5s“. Die Schwerpunkte sind mit ehrgeizigen Vorhaben verknüpft und zielen auf die Verbesserung des Zugangs zu Elektrizität, eine verstärkte Industrialisierung und wirtschaftliche Integration sowie die Verbesserung von Lebensstandards und die Bekämpfung von Hunger ab. Wie Dr. Hassanatou Mansaray aus dem „Strategy and Operational Policies Department“ in ihrem Vortrag betonte, sind die Verbesserung von Gesundheitssystemen und sanitären Einrichtungen weitere wichtige Prioritäten der AfDB.

Aktuelle Investitionsschwerpunkte: Klima und Gesundheit

Zur Erreichung der Pariser Klimaziele hat sich die AfDB zum Ziel gesetzt, ab dem Jahr 2020 40% ihrer finanziellen Ressourcen für klimapolitische Zwecke auszugeben. Zwischen 2020 und 2025 will die Entwicklungsbank dafür ein Gesamtkapital in Höhe von 25 Mrd. US-Dollar aufbringen. Die Hälfte des verwendeten Geldes soll für den Klimaschutz, die andere Hälfte zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels verwendet werden. Zudem soll das Thema Klima fortan in allen finanzierten Projekten berücksichtigt werden. Folglich bieten sich in den kommenden Jahren insbesondere Chancen für Unternehmen, die nachhaltige Lösungen zur grünen Transformation anbieten - ein Bereich, in dem die deutsche Wirtschaft punkten kann. Ferner tun sich angesichts der derzeitigen Corona-Pandemie aktuell auch Möglichkeiten für Unternehmen aus dem Gesundheitssektor auf. Beispielsweise förderte die AfDB mit massiven Investitionen die Bereitstellung von COVID-19-Testkits in der Sahelzone.

Praxistipps: Ausschreibungsrichtlinien

Doch wie sieht ein erfolgreiches Angebot auf eine Ausschreibung aus? Was gilt es zu beachten, welche Vorbereitungen sind notwendig? Unternehmen, die seit Jahren erfolgreich mit der AfdB zusammenarbeiten, betonen: Um Erfolg bei Ausschreibungen zu haben, müssen die Ausschreibungsrichtlinien sorgfältig gelesen und genaustens befolgt werden. Die Beschaffungsgrundsätze  der AfDB geben Aufschluss über die Berechtigungskriterien zur Teilnahme an Ausschreibungen. Weiter wacht das “Office of Integrity and Anti-Corruption” über die strenge Einhaltung der unternehmerischen Sorgfaltspflicht, etwa in Bezug auf korrekte Buchführung und steuerliche Abgaben. Für Unternehmen empfiehlt sich daher, etwaige Kooperationspartner vorab auf Fehlverhalten in der Vergangenheit zu überprüfen. Die Weltbank bietet hierzu eine Liste aller Firmen, die von internationalen Ausschreibungen ausgeschlossen sind. Hinzu kommen nationale rechtliche Bestimmungen im Land der jeweiligen Ausschreibung. Die Prüfung entsprechender Bedingungen kann für Unternehmen mitunter kostspielig und zeitaufwendig sein (siehe Unternehmertipp).

Hinweise für eine erfolgreiche Bewerbung

Eine Bewerbung für Ausschreibungen der AfDB hat nur dann Aussichten auf Erfolg, wenn das Angebot perfekt auf das entsprechende Projekt zugeschnitten ist. Dafür lohnt es sich, im Vorfeld so viele Informationen wie möglich zum geplanten Projekt zu sammeln. Gespräche mit Regierungsvertretern und AfDB-Bankangestellten können sich hier als wertvoll erweisen. Außerdem geben strategische Dokumente der AfDB und nationaler Behörden Aufschluss über relevante Ziele und Maßnahmen in den Zielländern. Wichtigste Kriterien bei der Wahl des Ausschreibungsgewinners sind dann die Qualität und der Preis des Angebots. Zudem ist entscheidend, dass Unternehmen über Referenzen bereits abgeschlossener Projekte zum Nachweis ihrer Kompetenzen verfügen. Hier lohnen sich gegebenenfalls auch Partnerschaften mit lokalen Firmen. Dabei sollte jedoch Klarheit über Verantwortlichkeiten bei der Projektimplementierung herrschen. Grundsätzlich sollten Bewerbungen sprachlich fehlerfrei sein und ansprechend präsentiert werden. Ein gutes „Storytelling“ kann den Unterschied machen. Aktuelle Ausschreibungen, nützliche Statistiken und allgemeine Informationen zum Ausschreibungsprozess finden sich auf der Website  der AfDB.

Die Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB)

Als regionale Entwicklungsbank fördert die AfDB seit 1964 Investitionen in die wirtschaftliche Entwicklung ihrer regionalen Mitgliedsstaaten. Neben der Förderung kontinentaler Integration verfolgt sie dabei das übergeordnete Ziel der Armutsbekämpfung, wobei sie eng mit den Vereinten Nationen, der Weltbank und weiteren multilateralen Institutionen kooperiert. Mit der Vergabe finanzieller Mittel und Kredite fördert die AfDB Projekte in diversen Bereichen wie Landwirtschaft, Infrastruktur, Bildung, Energie und urbane Entwicklung. Darüber hinaus unterstützt die AfDB ihre regionalen Mitgliedsstaaten mit technischer und administrativer Expertise. Von ihrem Hauptsitz in Abidjan (Côte d’Ivoire) erarbeitet die Bank langfristige Strategien und überwacht die Implementierung ihrer Vorhaben. Mit diversen Länderbüros verfügt sie zudem über zahlreiche lokale Zweigstellen. Neben 54 afrikanischen Staaten zählt die Bankengruppe weitere 27 nicht-afrikanische Länder zu ihren Mitgliedstaaten, darunter seit 1983 auch Deutschland.

Unternehmertipp

Nach Einschätzung eines erfahrenen Unternehmers dauert der gesamte Projektzyklus bei internationalen Ausschreibungen in der Regel zwischen 18 und 24 Monaten. Dies beinhaltet den Zeitraum von der Bewerbung bis zur Fertigstellung eines Projektes. Für Unternehmen, die nicht hochgradig im Bereich internationaler Ausschreibungen spezialisiert sind, gilt daher die Faustregel, dass Bewerbungen sich erst ab einem Projektvolumen von 150.000-200.000 US-Dollar wirtschaftlich lohnen.

Ihr Kontakt in der AWE

Carolin Welzel 
Senior Beraterin für Internationale Organisationen 
Agentur für Wirtschaft & Entwicklung 
+49 30 726256-97

Weitere Business Opportunities Seminare (BOS) finden Sie auf unserer Veranstaltungsseite.

Block link

Ausschreibungen von Weltbank und Co.: Fünf Schritte zum erfolgreichen Geschäft

Vom Erstkontakt bis zum Pre-Bid-Meeting: Unsere Tipps, wie Sie sich bei internationalen Ausschreibungen erfolgreich positionieren.

Block link

„Europäische Unternehmen dürfen das Potenzial Afrikas nicht verschlafen“

Niels Breyer wünscht sich bei deutschen Unternehmen mehr Mut zum Investieren. Er ist Exekutivdirektor bei der Afrikanischen Entwicklungsbank

Herzlich Willkommmen, haben Sie Fragen?

Carolin Welzel

Internationale Organisationen

Schreiben Sie uns eine E-Mail

zum Kontaktformular

Rufen Sie uns an

Jetzt anrufen

Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice