AWE Logo alt text

Nutzerinnen und Nutzer sind mit dem CSR Risiko-Check sehr zufrieden

In der zweiten Jahreshälfte 2020 hat die Diskussion um das Lieferkettengesetz die Aufmerksamkeit auf nachhaltiges Lieferkettenmanagement und CSR-Risikomanagement wieder verstärkt. Das spiegelt sich auch in den Nutzungszahlen des CSR Risiko-Check wider. Über das gesamte Jahr 2020 haben etwa 23.000 einzelne Besucherinnen und Besucher die Webseite des CSR Risiko-Check aufgerufen. 

Die Zahlen belegen eine Steigerung von knapp 60 Prozent zum Vorjahr und mehr als eine Verdopplung im Vergleich zu den Seitenaufrufen 2018. Allein im vierten Quartal 2020 war die Besucherzahl doppelt so hoch wie im Vergleichsquartal 2019. 
Auch aus dem User Satisfaction Report 2020 gibt es Positives zu berichten. Befragt nach der Wahrscheinlichkeit, dass Nutzerinnen und Nutzer das kostenfreie Online-Tool weiterempfehlen, lag ein Großteil der Rückmeldungen bei einem Wert von sieben oder darüber auf einer Skala von null bis zehn. 

Was ist der CSR Risiko-Check?

Der CSR Risiko-Check ist ein kostenfreies Online-Tool zur Identifizierung von CSR-Risiken und wird gemeinsam von MVO Nederland, UPJ und dem Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte der Bundesregierung angeboten. Der CSR Risiko-Check richtet sich an Unternehmen mit internationalen Liefer- und Wertschöpfungsketten – also Unternehmen, die ins Ausland exportieren, aus dem Ausland importieren oder im Ausland Produktionsstätten haben. Der Aufbau der Seite ist nutzerfreundlich aufgebaut. 

Interessierte Unternehmen beantworten zwei Fragen zu ihrem Produkt oder ihrer Dienstleistung sowie dem Ursprungsland oder Gebiet und erhalten mit einem Klick einen Risiko-Bericht. In diesem werden internationale CSR-Risiken - 22 Themen in vier Kategorien – ausgewiesen, die mit den Geschäftsaktivitäten der Unternehmen zusammenhängen sowie Möglichkeiten, die Verantwortliche haben, um diese Risiken zu managen. Darüber hinaus bietet die Seite mit einer CSR-Roadmap eine Orientierung, wie Unternehmen in acht Schritten CSR-Risiken in ihrer Lieferkette, ihren Produktionsprozessen und ihren internationalen Geschäften identifizieren, vermeiden und reduzieren können. Die CSR-Roadmap wurde 2020 über 500 Mal heruntergeladen. Davon knapp die Hälfte auf Deutsch. Die Seite und die Reports sind auf Englisch, Deutsch und Niederländisch abrufbar.

Welche Unternehmen haben den CSR-Risiko Check im Jahr 2020 genutzt?

Basierend auf der Umfrage machen große Unternehmen mit über 250 Mitarbeitenden 30 Prozent der Nutzenden aus, die unsere Umfrage ausgefüllt haben. KMU mit bis zu 249 Mitarbeitenden machen etwa die Hälfte der Befragten aus. Der restliche Anteil fällt auf Kleinstunternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitenden. 
Für einige Unternehmen ist das CSR-Risikomanagement der nächste logische Schritt bei der Implementierung von CSR in ihrer Organisation, für andere Unternehmen ist es ein Ausgangspunkt, um sich im CSR-Bereich zu orientieren und festzustellen, welche CSR-Themen für ihre Geschäftsaktivitäten relevant sind. Das trifft auf über 40 Prozent der Befragten zu. Unternehmen, die CSR aus philanthropischen Gründen aufgreifen oder nur in einzelnen CSR-Projekten aktiv sind, nutzen das Tool eher seltener. Die meisten Befragten nutzen den CSR-Risiko-Check, um Einblicke in potenzielle CSR-Risiken für ihr Unternehmen oder ihre Wertschöpfungskette zu erhalten. Ratschläge für den Umgang mit bestehenden CSR-Risiken zu erhalten und regulatorische Anforderungen zu identifizieren sind weitere wichtige Nutzungsgründe.

Die fünf meistgesuchten Produktanfragen waren: Bekleidung aus gewebten Textilien (außer Badebekleidung und beschichtete / laminierte Bekleidung); Bekleidungsartikel und Bekleidungszubehör (allgemein); Kaffee, Tee, Kakao und Gewürze (allgemein); Gemüse und Obst (allgemein) sowie Konfektionswaren, ganz oder überwiegend aus Spinnstoffen. Die zehn Länder, zu denen am meisten Suchanfragen eingegeben worden, sind:

  1. Niederlande
  2. China
  3. Deutschland
  4. Indien
  5. Portugal
  6. Türkei
  7. USA
  8. Bangladesch
  9. Belgien
  10.  Italien

Positive Rückmeldung der Befragten

Das Feedback der Nutzenden ist sehr positiv. 87,5 Prozent der Befragten „stimmten (voll) zu“ in Bezug auf die Frage, ob sie die Produkte fanden, nach denen sie gesucht hatten. Mit 82,5 Prozent lag der Zustimmungswert ähnlich hoch bei der Frage, ob die dargestellten Risiken relevant für die Arbeitstätigkeit der nutzenden Personen sind. Etwa zwei Drittel der Befragten gaben an, dass die ausgesprochenen Handlungsempfehlungen nützlich waren. Keine der befragten Personen widersprach dieser Aussage. Über 80 Prozent der Befragten bestätigten zudem, dass der CSR Risiko-Check einen Mehrwert zu den bestehenden Informationen über CSR und nachhaltiges Lieferkettenmanagement bietet. 

Stärken und Ausbaufähigkeit des Online-Tools

Die offenen Fragen in der Umfrage zu den Stärken des Tools wurden von 33 der 50 Befragten beantwortet. Am häufigsten (zwölfmal) wurde dem CSR Risiko-Check dabei ein guter Überblick bescheinigt, wie von der Person, die Folgendes schrieb

 „Schneller Überblick über mögliche Risiken in einem Land, in dem man Geschäfte macht. Für mich ist es schön, Informationen aus den Bereichen Regierung, Wirtschaft und Menschenrechte/Nachhaltigkeit in einer klaren Übersicht zu haben.“ 

Auch der Umfang der Informationen und offene Online-Quellen wurde zehnmal positiv hervorgehoben. 

Sehr gute Gliederung und Quellenverfügbarkeit zum Nachlesen!'“,

war eine Antwort. Ebenfalls häufig wurde betont, dass der CSR Risiko-Check leicht lesbare und verständliche Informationen bereithält und sich durch eine schnelle Überlieferung des Berichts und einfache Bedienung auszeichnet. 
Das Feedback der Nutzenden gibt zudem auch wichtige Hinweise auf Verbesserungspotential des Online-Tools. Mehrfach genannt wurden dabei z.B. die Risiken und Ratschläge weniger allgemein zu formulieren und die Anzahl der Risiken aus Gründen der Übersichtlichkeit zu verringern. Auf der Ebene der Produktkategorien und Länder wurde wiederum der Wunsch nach detaillierteren Informationen geäußert, um die Risiken spezifischer machen zu können.

Sie möchten mehr über den CSR Risiko-Check erfahren? Dann ist der Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte Ihr Ansprechpartner! 

Kontakt

Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte der Bundesregierung
Am Weidendamm 1A 
D-10117 Berlin 


Weitere Informationen

Block link

Das kostenlose Schulungsangebot zur Umsetzung der menschenrechtlichen Sorgfalt

Unternehmerische Sorgfalt nachhaltig im Unternehmen verankern mit dem neuen Schulungsangebot des Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte.

Block link

„Es geht nicht darum, dass Unternehmen allein die Welt retten“

Katharina Hermann, Brands Fashion GmbH und Messingschlager über den Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte

Herzlich Willkommmen, haben Sie Fragen?

Erik Wessels

(Interim) Leitung Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte

Schreiben Sie uns eine E-Mail

zum Kontaktformular

Rufen Sie uns an

Jetzt anrufen

Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice