AWE Logo alt text AWE Logo alt text

Ihre Branchenexpertinnen und Branchenexperten

Karla Luzette Beteta Brenes

Tourismus und Kreativwirtschaft

Karla Luzette Beteta Brenes verstärkt seit 2019 das Team der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung. Aus ihrer Zeit beim diplomatischen Dienst, zuletzt in leitender Funktion als Botschafterin, bringt sie wertvolle Expertise und ein starkes Netzwerk mit. Die gebürtige Nicaraguanerin fühlt sich dem nachhaltigen Tourismus und der Zusammenarbeit mit der Wirtschaft sehr verbunden: „In diesem Sinne bin ich sehr froh, deutsche und europäische Unternehmen, die sich in den Partnerländern mit ihrer Innovationskraft, Kreativität und Kapital einbringen wollen, bei der Suche geeigneter Finanzierungs- und Förderinstrumente zu unterstützen“, erklärt Beteta. Ein besonderes Anliegen ist ihr die Vernetzung der Akteure.

Wichtige berufliche Stationen

  • Botschafterin der Republik Nicaragua in Deutschland
  • Botschafterin der Republik Nicaragua in Luxemburg, der Slowakei und Polen
  • Verwaltungsdirektorin bei einem staatlichen Unternehmen in Managua
     

Ulrich Boysen 

Agrar- und Ernährungswirtschaft

Bevor Ulrich Boysen 2018 zur Agentur für Wirtschaft & Entwicklung kam, arbeitete er zehn Jahre lang in Nord- und Westafrika und verantwortete bei der Afrikanischen Entwicklungsbank und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH Projekte zur Modernisierung der Agrar- und Ernährungswirtschaft. 

Die Perspektive der mittelständischen Wirtschaft und die Strukturen globaler Lieferketten kennt der Diplom-Volkswirt aus seiner langjährigen Tätigkeit in der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft: So war Boysen als Geschäftsführer des Deutschen Fruchthandelsverbands unter anderem an der Einführung von Nachhaltigkeitsstandards beteiligt. „Es ist mir ein wichtiges Anliegen, über Verfahren und Instrumente der Entwicklungszusammenarbeit zu informieren und eine effektive Zusammenarbeit öffentlicher und privater Akteure in den Partnerländern der deutschen Entwicklungszusammenarbeit zu gestalten“, betont Boysen.

Wichtige berufliche Stationen

  • Programmkoordinator bei der GIZ, Programm für Landwirtschaftliche Entwicklung, in Burkina Faso 
  • Programmleiter bei der GIZ, Competitive African Rice Initiative, in Nigeria
  • Koordinator Agribusiness bei der Afrikanischen Entwicklungsbank in Tunesien 
  • Geschäftsführer des Deutschen Fruchthandelsverbands (DFHV) e.V.

Almuth Dörre 

Leitung Agentur für Wirtschaft & Entwicklung (kommissarisch) 

Seit Februar 2022 ist Almuth Dörre die kommissarische Leitung der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung. Als Expertin an der Schnittstelle von Entwicklungszusammenarbeit und Privatwirtschaft arbeitete Almuth Dörre in unterschiedlichen Regionen und Positionen im In- und Ausland: Sie verantwortete den Vertrieb deutschsprachiges Europa für einen indischen Polyestergarnhersteller und wurde als Expertin für Entwicklungszusammenarbeit (EZ-Scout) an das Außenwirtschaftszentrum Bayern entsandt. Für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH war sie in verschiedenen Projekten der Privatwirtschaftsförderung tätig. Ihre berufliche Laufbahn führte sie unter anderem auf den Balkan, nach Indien, Guatemala und Belgien. „Hinter Made in Germany verbirgt sich weitaus mehr als hochqualitative Produkte. Dazu zählen auch die Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards, der Einbezug von lokalen Arbeitskräften und vor allem eine hochwertige Ausbildung. Dieses zusätzliche unternehmerische Engagement ist ein deutlicher Wettbewerbsvorteil für die deutsche Wirtschaft“, betont Dörre.

Wichtige berufliche Stationen 

  • Senior Beraterin der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung 
  • Beraterin für Entwicklungszusammenarbeit (entsandt vom BMZ) beim Außenwirtschaftszentrum Bayern
  • Projektmanagerin bei der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) im Kosovo
  • Marketing/Vertrieb deutschsprachiges Europa für einen indischen Polyestergarnhersteller

Verick Schick

Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energiespeicherung, Mobilitätswirtschaft

Verick Schick berät Unternehmen aus Deutschland, Europa und den Partnerländern zu den Förder- und Finanzierungsinstrumenten des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Dabei informiert Herr Schick auch zu Finanzierungslösungen und zur Projektgestaltung; sein inhaltlicher Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energiespeicherung. 

Zuvor war Herr Schick in Managementpositionen bei unterschiedlichen Institutionen und Unternehmen tätig, etwa bei der Fraunhofer Gesellschaft, bei Procter & Gamble und bei einem äthiopischen Ministerium. Zuletzt war er für die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) Gmbh als Projektleiter in Marokko tätig. Derzeit ist er über die GIZ in die Agentur für Wirtschaft & Entwicklung des BMZ entsandt.

Verick Schick ist Diplom-Ingenieur (KIT Karlsruhe) und hat einen MBA-Abschluss der University of Toronto und der Universität St. Gallen.

Wichtige berufliche Stationen

  • Projektleiter Erneuerbare Energien und Energieeffizienz für die GIZ, Marokko
  • Ministry of Capacity Building, Äthiopien
  • Manager Produktion Procter & Gamble

Carolin Welzel 

Internationale Organisationen, develoPPP, InfoDesk Ukraine und Östliche Partnerschaft

Senior-Beraterin Carolin Welzel kam 2018 von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) Gmbh zur Agentur für Wirtschaft & Entwicklung. Sie verfügt über langjährige Erfahrung an der Schnittstelle von Wirtschaft und Politik und über weitreichende Expertise aus der Arbeit mit Verbänden und Kammern. Auslandsaufenthalte führten sie nach Asien und Afrika; zuletzt leitete sie für die GIZ das Kooperationsprojekt mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) in Ostafrika.

Bei uns ist Welzel Ansprechpartnerin für internationale Organisationen wie die Weltbank, die Asiatische Entwicklungsbank oder die EU, die deutschen Unternehmen interessante Geschäftschancen bieten – die allerdings noch zu wenig genutzt werden. „Viele Unternehmen scheuen diesen Weg, um ihr Auslandsgeschäft auf ein breites Fundament zu stellen. Ich setze mich dafür ein, dass vor allem mehr mittelständische Betriebe ihr Netzwerk erweitern und die Entwicklungsbanken kennenlernen“, sagt Welzel.

Wichtige berufliche Stationen

  • Auftragsverantwortliche und Projektleiterin für das Kooperationsprojekt zwischen GIZ und BDI in Ostafrika
  • EZ-Scout für die GIZ bei der IHK Potsdam/ Berlin und beim BDI 
  • Auftragsverantwortliche für ein GIZ-Vorhaben in Nordafrika, Thema: Verbandskooperationen
  • Projektleiterin E-Government und CSR bei der Bertelsmannstiftung 
     

Hans-Joachim Hebgen

Finanzierung, Textilwirtschaft, develoPPP, InfoDesk Ukraine und Östliche Partnerschaft

Hans-Joachim Hebgen hat er mehr als 30 Jahre bei der DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH in leitenden Positionen gearbeitet, zuletzt als Abteilungsdirektor Förderprogramme und Beratung. 
Der Betriebswirt hat zahlreiche mittelständische Unternehmen vor allem bei der Entwicklung von Internationalisierungsstrategien beraten und sie bei der Strukturierung und Finanzierung ihrer Investitionen in Entwicklungsländern begleitet. „Zu meinen Schwerpunkten gehörte unter anderem die systematische Vorbereitung von Auslandsinvestitionen, die Beurteilung von Partner-, Projekt- und Länderrisiken sowie die Klärung von Finanzierungsfragen. Auch bei der AWE berate ich Sie gern zu diesen Themen“, sagt er. Als Verantwortlicher führte Hebgen diverse Förderprogramme durch, vor allem Programme des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Er hat zahlreiche Ratgeber rund ums Thema Auslandsinvestitionen veröffentlicht. 

Wichtige berufliche Stationen 

  • Abteilungsdirektor Förderprogramme und Beratung bei der DEG 
  • Mitarbeiter der DEG, seit 1986 als Abteilungsleiter in verschiedenen Funktionen
  • Referent bei der Wirtschaftsvereinigung Bergbau e.V. sowie der Fachvereinigung Auslandsbergbau e.V. in Bonn

Katharina Hermann 

Leitung Helpdesk Wirtschaft und Menschenrechte

Seit 2017 leitet Katharina Hermann das Helpdesk Wirtschaft und Menschenrechte der Bundesregierung bei der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung. Das Helpdesk-Team berät Unternehmen vertraulich und kostenfrei zur Umsetzung de­s Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte (NAP). Das Serviceangebot beschreibt Hermann so: „Kernstück unseres Angebots ist die individuelle und vertrauliche Beratung von Unternehmen. Daneben bieten wir Unternehmen das Online-Tool CSR-Risiko-Check an. Außerdem unterstützen wir Sie dabei, die richtigen Fördermittel für Ihr Nachhaltigkeitsprojekt zu finden und vernetzen Sie mit relevanten Partnern.“

Hermann beschäftigt sich seit mehr als zehn Jahren mit dem Thema Corporate Responsibility, vor allem im Finanzsektor, im Bergbau, im Agrarsektor sowie in der Textilproduktion in Afrika und Asien. Sie ist Prokuristin bei der DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH und von dort zur AWE entsandt. Zuvor war sie mit Umwelt- und Sozialprüfungen und dem Portfoliomanagement von Finanzierungsprojekten betraut. 

Wichtige berufliche Stationen

  • Prokuristin bei der DEG
  • Unternehmensberatung Verisk Maplecroft, Schwerpunkt auf menschenrechtliche Risiken im Bergbausektor und zuständig für einen weltweiten menschenrechtlichen Risikoindex
  • Beraterin für das UN Global Compact sowie für das Team des ehemaligen UN-Sonderbeauftragten Wirtschaft und Menschenrechte, John Ruggie 
     

Malte Drewes 

Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte

Malte Drewes ist Berater beim Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte in der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung. Das Angebot der Bundesregierung richtet sich an Unternehmen und Verbände: Sie können sich hier kostenlos, individuell und vertraulich zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Wirtschaft und Menschenrechte (NAP) beraten lassen. 
 
Der Fokus von Herrn Drewes liegt auf der Beratung von Unternehmen. Daneben sensibilisiert er die Wirtschaft für das Themenfeld durch Vorträge, Panel Diskussionen sowie der Organisation und Moderation von Workshops. 
 
Weiterhin ist Herr Drewes Projektmanager der beiden Online-Tools CSR Risiko-Check und KMU Kompass. Mithilfe des CSR Risiko-Check lassen sich potenzielle Risiken entlang der globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten identifizieren. Der KMU Kompass unterstützt kleine und mittlere Unternehmen dabei, ihr Lieferkettenmanagement mithilfe eines robusten Managementsystems umwelt- und sozialverträglich zu gestalten. Das kostenlose Informations-Portal bietet Praxishilfen, konkrete Anleitungen und Tipps. 
 
Zwischen 2013 und 2017 arbeitete Drewes bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) in Genf und Berlin und koordinierte dort zuletzt den fachlichen Beitrag zur deutschen G20 Präsidentschaft 2017.

Jenny Ohme 

Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte

Jenny Ohme ist seit 2017 Teil des Helpdesk-Teams. Zuvor war sie acht Jahre im Ausland tätig, vor allem auf dem afrikanischen Kontinent, und hat Erfahrung in den verschiedenen Bereichen der deutsch-afrikanischen Zusammenarbeit gesammelt, unter anderem bei der KfW und bei verschiedenen politischen Stiftungen. Ohme hat Politik und Wirtschaft in Pretoria, Kapstadt, Paris und Berlin studiert und sich hierbei insbesondere auf Internationale Entwicklung und Menschenrechte spezialisiert.

Sabine Peters-Halfbrodt

Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte für die Ernährungsindustrie

Sabine Peters-Halfbrodt ist seit 2019 als Beraterin für die Ernährungsindustrie für den Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte tätig. Dieses branchenspezifische Beratungsangebot ist eine Kooperation zwischen dem Helpdesk und der Bundevereinigung der Deutschen Lebensmittelindustrie (BVE).

Nach mehr als zwei Jahrzehnten in der Ernährungsindustrie ist Sabine Peters-Halfbrodt zuletzt als selbständige Beraterin tätig. Sie verfügt über umfassende Erfahrung und Wissen in den Bereichen Marketing, Unternehmenskommunikation und Corporate Social Responsibility und befasst sich seit Jahren mit den Sozial-, Umwelt- und Menschenrechtsstandards in der Branche. Sie ist erfahren in der Entwicklung integrierter Rohstoffstrategien und -programme für Agrarrohstoffe, bei denen die Einhaltung menschenrechtlicher Sorgfalt wesentlicher Bestandteil ist.

Dieses branchenspezifische Beratungsangebot geht auf eine Kooperation zwischen dem Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte und der Bundesvereinigung der Deutschen Lebensmittelindustrie (BVE) zurück. 

Wichtige berufliche Stationen

  • selbständige Beraterin für nachhaltiges Wirtschaften
  • mehr als 20 Jahre in verschiedenen Funktionen bei Mondelēz International (ehemals Kraft Foods) 

Bastian Geyer

Bildung und Qualifizierung, AGYLE - African German Young Leaders in Business 

Bastian Geyer ist seit 2018 bei der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung und dort als Berater für die Themen Bildung und Qualifizierung tätig. Er betreut in der AWE AGYLE, ein afrikanisch-deutsches Young Leaders Programm, das junge Führungskräfte aus Afrika und Deutschland in einem langfristigen Business-Netzwerk zusammenbringt.

Zuvor arbeitete Bastian Geyer für die DATEV eG in Brüssel. An der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft beschäftigte er sich mit den Themen Digitalisierung und Künstliche Intelligenz und begleitete Gesetzgebungsverfahren auf EU-Ebene. Während seines Studiums der Politikwissenschaft und Ökonomie mit Schwerpunkt Entwicklungspolitik in Erlangen galt sein Interesse insbesondere den wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen der Entwicklungszusammenarbeit.

Jana Sievers

Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte

Jana Sievers ist Beraterin beim Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte in der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung. Zuvor hat sie den Helpdesk als studentische Mitarbeiterin unterstützt. Im Rahmen ihres Studiums der Volkswirtschaftslehre hat Jana Sievers sich auf internationale Wirtschaftsbeziehungen und nachhaltige Entwicklung spezialisiert und längere Studienaufenthalte in Nord- und Südamerika absolviert. Durch Praktika im BMZ, im Auswärtigen Amt, im Europäischen Parlament und bei einem Wirtschaftsverband hat sie Erfahrungen im Bereich der internationalen Zusammenarbeit sowie an der Schnittstelle von Politik und Wirtschaft gesammelt.

Michaela Streibelt 

Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte 

Michaela Streibelt ist Rechtsanwältin und seit Ende 2020 als Beraterin für den Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte in der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung tätig. Zuvor arbeitete sie als Rechtsanwältin im Bereich Litigation und im Bereich Umweltrecht sowie in einer Menschenrechtsorganisation im Bereich Wirtschaft und Menschenrechte. Im Referendariat durchlief sie Stationen in einer internationalen Großkanzlei, einer Bundesbehörde und einer internationalen Menschenrechtsorganisation. Neben ihrer Tätigkeit als Beraterin promoviert Michaela Streibelt zu einem menschenrechtlichen Thema.

Carolin Seeger 

Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte 

Carolin Seeger ist seit 2021 als Beraterin für den Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte in der Agentur für Wirtschaft und Entwicklung tätig. Sie ist Expertin für Wirtschaft und Menschenrechte mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in der Zusammenarbeit mit global tätigen Unternehmen. Anfang 2020 gründete sie Seeger Consultants und ist seitdem als selbständige Beraterin tätig. Zuvor war Frau Seeger Managing Consultant von twentyfifty GmbH, der führenden deutschen Unternehmensberatung für Wirtschaft und Menschenrechte. Bei twentyfifty beriet sie sieben der DAX 30-Unternehmen und viele andere zu Menschenrechten. Weitere berufliche Stationen waren bei Maplecroft (2005-2008) und als Verantwortliche für Menschenrechte bei Telstra, Australiens führendem Telekommunikationskonzern (2012-2016). Von Berlin aus arbeitet Frau Seeger international und bilingual auf deutsch und englisch. Dabei kann sie auf insgesamt 16 Jahre Lebens- und Arbeitserfahrung in Indien, Irland, Großbritannien, den USA und Australien zurückgreifen.

Corinna Peters

Informations- und Kommunikationstechnologien, Digitalisierung

Corinna Peters ist seit September 2022 Teil des AWE-Teams und berät Unternehmen zu den Förder- und Finanzierungsinstrumenten des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Hierbei steht die Branche für Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) sowie Digitalisierung als übergreifendes Querschnittsthema im Fokus.  
Insbesondere das Thema Vernetzung relevanter Akteure und Synergiefindung ist ihr ein Herzensanliegen.  

Vor ihrer Zeit in der AWE hat Frau Peters in der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) das BMZ politisch zu Themen der digitalen Agrarwirtschaft beraten und entsprechende Maßnahmen flankiert, sowie fachübergreifende Arbeitsgruppen geleitet. Zuvor war sie mehrere Jahre in der Privatwirtschaft als Beraterin für Kunden wie z.B. die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) mbH, sowie im Entwicklungskontext engagierte Mittelständler und Stiftungen und unterstütze diese im Bereich internationale Fördermaßnahmen. 

Wichtige berufliche Stationen 

  • Politische Beraterin für das BMZ  
  • Leitung von internationalen Arbeitsgruppen zu Agrarwirtschaft und Digitalisierung innerhalb der GIZ  
  • DEG-Consultant für das Thema „Verbesserung der Projekt-Administrations-Abläufe im Fördergeschäft“ 
  • Beraterin bei einem mittelständischen Softwareunternehmen  

Johannes Maximilian van Lingen

Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte

Johannes Maximilian van Lingen ist Berater für den Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte der Bundesregierung in der Agentur für Wirtschaft und Entwicklung (AWE). In seinem Studium der Rechtswissenschaften in Berlin, Peking und Tokio beschäftigte sich Herr van Lingen im Schwerpunkt mit Unternehmens- und Gesellschaftsrecht, Human Rights Due Diligence und chinesischem Recht. In der kostenlosen und vertraulichen Beratung für den Helpdesk Wirtschaft & Menschenrechte berät Herr van Lingen auf Deutsch, Englisch oder Chinesisch zu menschenrechtlichen Sorgfaltsprozessen in deutschen Unternehmen und greift dabei auf Erfahrungen beim Auswärtigen Amt und Wirtschaftskanzleien in Berlin, Taipei und Tokio zurück. Herr van Lingen ist seit 2020 Teil des Helpdesk Teams und auf die praktische Umsetzung von menschenrechtlichen Sorgfaltsprozessen und Menschenrechte in politisch sensiblen Kontexten für deutsche Unternehmen und ihr Ostasien-Geschäft – insbesondere das China-Geschäft – spezialisiert. 
 
Sprachen: Deutsch, Englisch, Chinesisch, Japanisch, Spanisch 

Herzlich Willkommmen, haben Sie Fragen?

Kontakt

Office Management

Schreiben Sie uns eine E-Mail

zum Kontaktformular

Rufen Sie uns an

Jetzt anrufen

Oder nutzen Sie unseren Rückrufservice